vom 13.4.2013

bt130413
"Unser Dorfladen" in Leiberstung (hier mit Verkäuferin Heike Welle) ist ein genossenschaftliches Erfolgsmodell.   Foto: Fauth-Schlag
 
Leiberstunger Dorfladen brummt
Genossenschaft präsentiert eine überzeugende Jahresbilanz
 
Leiberstung (fs) - "Unser Dorfladen" in Leiberstung brummt. Das belegten die Zahlen bei der vierten Jahreshauptversammlung der Genossenschaft am Donnerstagabend. Aufsichtsratsvorsitzender Alexander Naber und die Vorstände Peter Günther und Karlheinz Frietsch präsentierten eine überzeugende Jahresbilanz.
 
Diese wies, so Günther, einen Umsatz in Höhe von knapp 227000 Euro aus. Damit erwirtschaftete die Genossenschaft einen Bilanzgewinn von 1718 Euro. Nach der ersten "schwarzen Null" schon im ersten Geschäftsjahr hat sich der Umsatz seither verdoppelt. Die Zahl der Genossenschaftsmitglieder, die zusammen 834 Geschäftsanteile gezeichnet haben, stieg auf 210. Eine Dividende gibt es, "solange ich Vorstand bin, nicht", so Günther. Das Ziel einer Grundversorgung in Leiberstung sei erreicht worden, schloss er.
 
Karlheinz Frietsch trug Statistiken vor. Seit Eröffnung des Genossenschaftsladens 2009 wurden dort von den sieben freundlichen Angestellten 133615 Kunden bedient. In Spitzenzeiten frequentieren bis zu 3000 Kunden monatlich den kleinen Laden - Tendenz steigend.
 
Alexander Naber: "Wir wachsen weiter!" Den Löwenanteil der Einnahmen machen mit 41,5 Prozent Backwaren aus, gefolgt von Fleisch und Wurst (20,8 Prozent). Naber stellte außerdem fest: "Unser Dorfladen ist teilweise sogar etwas billiger als ein großer Vollsortimenter. Kleiner Laden, großer Preis - das gilt nicht in Leiberstung." Nicht nur immer mehr Kunden sorgten für Umsatzwachstum, jeder Kunde kaufe auch immer mehr im Dorfladen. Kundengewinnung und -bindung, Umsatzstabilisierung durch Ausbau eines preislich attraktiven Warenangebots nannte Naber als nächstes Jahresziel. Und man wolle mit den kleinen Überschüssen vorbereitet sein auf magere Zeiten oder notwendige Investitionen: Im laufenden Geschäftsjahr sind eine neue Kühltheke fällig und die neue Ladenkasse zu stemmen.
 
Auf fünf Säulen ruhe der Erfolg, sagte Naber: Genossenschaftsmitglieder mit ihren Anteilen, treue Kunden, verlässliche Lieferanten, ehrenamtliche Helfer und ein freundliches Team. All dies sei in Leiberstung gegeben.
 
Gründungsvorstand Karlheinz Röll wurde nach Erreichen der in der Genossenschaftssatzung festgelegten Altersgrenze von 70 Jahren für Vorstände verabschiedet. Er ist somit erster "Leiberstunger Dorfladenrentner". Ihm folgte Karlheinz Frietsch in den Vorstand. Naber ging auch auf die verschiedenen Freizeitaktivitäten der Genossenschaftsmitglieder im Berichtsjahr ein. Er kündigte für den 4. Mai zum vierjährigen Bestehen des Ladens ein Fest an. Zudem präsentierte Naber das weitestgehend positive Ergebnis der Prüfung durch den Genossenschaftsverband. Martin Ritter nahm als Volksbank-Vertreter die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsratsvorsitzenden vor. Sie wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.